Spotlight Küche – Was muss ich bei der Beleuchtung beachten?

Spotlight Küche – Was muss ich bei der Beleuchtung beachten?

Spotlight Küche – Was muss ich bei der Lichtplanung beachten?

Neben Funktionalität und Effizienz steht in modernen Wohnküchen heute Geselligkeit und Wärme im Mittelpunkt. Damit Ihre Küche nicht nur praktisch und sicher beleuchtet ist, sondern auch Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt, gibt es bei der Lichtplanung einiges zu beachten. Helles Arbeitslicht, das keine Schatten wirft, ist dabei genauso essenziell wie angenehm temperierte Tischbeleuchtung beim Kaffee, Tee oder Speisen.

Grundsätzlich sollte man bei der Beleuchtung der Küche immer nach den jeweiligen Gegebenheiten, wie der Richtung des einfallenden Tageslichts, den architektonischen Besonderheiten, vor allem aber nach der Anordnung der Küchenmöbel richten.

Arbeitsplatzbeleuchtung – Helles und blendfreies Licht
Prinzipiell bedarf es für die vielfältigen Sehaufgaben in der Küche ein ausreichend helles und blendfreies Licht. Da die unterschiedlichen Tätigkeiten jedoch meist in bestimmten Raumzonen ausgeübt werden, muss neben der Grundbeleuchtung auch jede Raumzone wie Spüle, Herd, Arbeitsplatte und Essbereich mit einer eigenen gerichteten Lichtquelle ausgestattet werden, um störende Schatten von vornherein zu vermeiden.
Für optimale, schattenfreie Ausleuchtung aller Arbeitsflächen empfehlen wir kontrastreiche Beleuchtung. Strahler, angebracht an der Unterseite von Hängeschränken, sind ideal hierfür. Durch ihre Position unterhalb der Augenhöhe, aber oberhalb der Arbeitsfläche bringen diese direktes blendfreies Licht, das keine keine Schatten wirft. Je nach Vorliebe raten wir zu weißem oder gelbem Licht.

Umgebungslicht – Warmes, raumfüllendes Licht
Um den Raum in eine grundsätzlich gesellige und einladende Atmosphäre zu tauchen, ist es wichtig ihn mit warmen und nach Möglichkeit indirektem Licht zu beleuchten. Ein solches Licht sollte den Raum füllen und Schatten mindern.
Falls Ihre Küchenschränke nicht bis an die Decke reichen, ist die Installation von Deckenflutern an der Oberseite der Schränke optimal. Da Anschlüsse häufig in der Mitte des Raumes platziert sind, sind zentral ausgerichtete Lampe häufig die einfachste Option. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, weil dadurch schnell ein grell, blendendes und ungemütliches Licht entstehen kann. Ein Dimmer ist deshalb oft ratsam.

Akzentbeleuchtung für Tiefe und Dimension
Punktuelle Beleuchtung verleiht Ihrer Küche Tiefe und Dimension. Versenkte Niedervolt- oder LED-Leuchten in Vitrinenschränken, Sockelleisten, unter Arbeitsplatten und in Nischen sind wunderbare Beispiele hierfür. Glaswaren und schönes Geschirr können damit ins Rampenlicht gerückt werden. Mut zur Inszenierung zahlt sich aus und sorgt für Wow-Effekte. Dabei gilt jedoch: Weniger ist mehr! Ideal ist ein insgesamt abwechslungsreiches Licht mit stärker und schwächer beleuchteten Zonen.

So setzten Sie Ihre Küche also richtig in Szene:

  • Helles und blendfreies Licht über den Arbeitsflächen sorgt für gute Sicht beim Kochen, Schneiden und Waschen.
  • Für die allgemeine Raumbeleuchtung empfehlen wir warmes Licht, wobei man sich für optimale Lichtverhältnisse am Besten nach den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten richten sollte.
  • Bewusst eingesetzte punktuelle Beleuchtung in Vitrinen Schränken, Sockelleisten und Nischen sorgen für den Wow Effekt!

Ein Klassiker unter den Küchenmodellen: Die Küche in Weiß

Ein Klassiker unter den Küchenmodellen: Die Küche in Weiß

Ein Klassiker unter den Küchenmodellen: Die Küche in Weiß

 

Helle Küchen erfreuen sich seit Jahren, ja sogar seit Jahrzehnten, enorm großer Beliebtheit. Und die hellste aller Farben, Weiß, ist womöglich die Farbe, die am häufigsten zum Einsatz kommt. Gründe dafür gibt es einige.

Weiß verleiht der Küche eine freundliche Atmosphere und wirkt zugleich elegant und zeitlos. Zudem eignen sich weiße Küchenfronten wunderbar, um durch ihre reflektierende Wirkung kleine Räume größer und dunkle Räume heller erscheinen zu lassen. Und dabei ist Weiß keinesfalls langweilig, denn Weiß ist nicht gleich Weiß. Reinweiß, Grauweiß, Alpineweiß und Cremeweiß – dies ist nur ein Bruchteil der möglichen Farbnuance und diese können zusätzlich auf vielfältigste Weise mit anderen Farben und Materialien arrangiert werden. Ob kombiniert mit seiner Kontrastfarbe Schwarz, bunten Akzenten, oder mit ruhigen Tönen und Materialien, Weiß ist unkompliziert und die Möglichkeiten geradezu grenzenlos. So können Sie Ihre Küche ganz individuell gestalten und verleihen Ihr einen einzigartigen Touch.

Allerdings sollte eine weiße Küche Ihren farbigen Konkurrenten auch in Funktionalität in nichts nachstehen. Manche Flecken fallen auf hellen, glänzenden Oberflächen besonders auf, achten Sie deshalb darauf, pflegeleichte Materialien zu wählen, die im Ernstfall leicht zu säubern sind. Außerdem sollten Sie sich über die Beleuchtung Ihrer Küche schon in der Planungsphase Gedanken machen. Denn durch die höhere Lichtreflexion der hellen Küchenelemente ist es zum einen erheblich einfacher, die ganze Küche hinreichend auszuleuchten, aber zum anderen ist es schwerer, mit Licht einzelne Highlights der Küche besonders in Szene zu setzen. Hierbei stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Nach dieser kleinen Lobeshymne auf die weiße Küche, möchten wir Ihnen nun zum Schluss einige unserer eigenen Küchenprojekte zeigen. Klicken Sie sich gerne durch unsere Galerie!

Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Ob Knopf-, Mulden- oder Bügelvariante seit einiger Zeit verschwinden sie immer mehr aus den Küchen – Die Griffe. Grifflose Küchen sind kaum mehr wegzudenken und bieten dabei auch einige Vorteile.

So vermitteln sie ihrer Küche nicht nur eine schlichte und elegante Optik, sondern haben auch ganz praktische Vorteile. Grifflose Küchen sind äußerst pflegeleicht. Ein Wisch über die glatte Oberfläche genügt meistens, um diese zu reinigen. Außerdem gibt es keinerlei Griffe mehr, an denen man hängen bleiben oder Kinder sich hochziehen und verletzen könnten.

Tip-On Beschläge bieten noch einen weiteren Vorteil, man kann den Schrank oder die Schublade ganz leicht mit einem sanften Druck öffnen. Hierfür benötigt man nicht mal freie Hände, so kann man Auszüge einfach durch das Antippen mit dem Knie öffnen.

Neben Tip-On Beschlägen gibt es aber natürlich auch noch andere Alternativen zum Griff.
So sind zum Beispiel in die Front eingearbeitete Griffmulden häufig gesehen. Diese werden meistens in der selben Farbe und dem selben Material gehalten und sind vor allem bei Holzküchen schon seit vielen Jahren eine gängige Praxis.

Eine weitere Möglichkeit ist auch das Abschrägen von Frontkanten, wodurch man Schränke und Schubladen ganz einfach direkt an der Ober- oder Unterkante anfassen und öffnete kann. Pluspunkt ist hierbei, dass man keine sichtbaren Fingerabdrücke auf der Oberfläche hinterlässt.

Meine neue Küche – so planen Sie richtig!

Meine neue Küche – so planen Sie richtig!

Meine neue Küche – so planen Sie richtig!

Ob Sie nun über eine ganz Neue oder aber über die Umgestaltung Ihrer alten Küche nachdenken, eine gute und detailreiche Planung ist das A und O auf dem Weg zu Ihrer Traumküche.

Vergessen Sie nicht, sich hierbei die folgenden Fragen zu stellen:

1. Welchen Raum wählen Sie für Ihre zukünftige Küche?

Bei einem Neubau können Sie auch erst Ihre Küche planen und dann den Raum dazu.  Das hört sich vielleicht abwegig an, wird aber immer öfter so gehandhabt.

Schwieriger ist es bei bestehenden Räumlichkeiten. Entweder sie werden so verwendet wie wir sie vorfinden oder wir greifen in die Architektur des Raumes ein. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Wände zu entfernen, muss auf jeden Fall auf die Statik geachtet werden. Manche Mauern können ohne größere Probleme entfernt werden, wenn es sich um Nichttragende handelt. Komplizierter wird es bei Tragmauern, da gilt es einiges zu beachten.

2. Wie kann der Raum optimal genützt werden?

Dieser Punkt ist äußerst wichtig, denn es müssen bauliche Gegebenheiten, das heißt Wasser- und Stromanschlüsse, aber auch Lichtverhältnisse, die Größe und Höhe des Raumes definiert und berücksichtigt werden.

Welchen Aufbau haben Sie sich denn für Ihre Küche vorgestellt? Wollen Sie eine Kücheninsel? Passt eine L-förmige oder eine U-förmige besser in diesen Raum? All diese Fragen müssen hier geklärt werden.

Außerdem sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob der Essplatz in die Küche integriert werden soll oder einen separaten Platz findet.

3. Welchen Stil und welche Materialien gefallen Ihnen?

Ob puristisch, Bauhaus oder Industrial Style, Massivholz- oder Landhausküche, über die Jahre hinweg haben sich die unterschiedlichsten Küchenstile entwickelt und werden sich auch in Zukunft noch entwickeln.
Hierbei spielen auch Materialien, Farbe und Details, wie Griffe, Fronten etc. eine wichtige Rolle. Stein oder Oberfläche? Glanz- oder Mattfronten? Welche Griffe passen gut oder sollen es vielleicht gar keine sein? Welche Materialien passen zusammen? Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich in unserer Küchenwerkstatt. Hier können Sie sich die Materialien, verschiedenen Griffarten und Farben auch ansehen und sich über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Oberflächenstruktur informieren.

4. Welche Geräte wünschen Sie sich? Wo sind diese am Besten zu montieren?

Miele, V-Zug oder Bora? Wofür entscheiden Sie sich bei Kühlschrank, Spülmaschine, Backofen, Lüftungssystem und Kochfeld? Haben Sie Freude an einem Dampfgarer, einer Wärmeschublade oder brauchen Sie unbedingt eine Mikrowelle? Welche Geräte sind energieeffizient? Was sind die unterschiedlichen praktischen Vorteile? Und wo sollten diese am Besten montiert werden?

Ganz egal, ob Sie Interesse an einem CombiSteam mit Vakuumierschublade oder einem BoraBasic haben, bei einem persönlichen Beratungsgespräch mit Probekochen, können Sie sich von der Qualität Ihres Wunschgerät überzeugen, nachfragen und sich ganz nebenbei von den in einem Miele oder V-Zug zubereiteten Leckereien verwöhnen lassen.

Sie merken, wie vielfältig das Thema Küche ist, dabei bin ich noch gar nicht in die Tiefe gegangen.
Lichtplanung, Arbeitshöhe und Stauraumoptimierung sind ebenfalls sehr wichtige Themen die es bei jeder Küchenplanung zu beachten gilt.

Kommen Sie zur Beratung doch gerne zu uns! Denn wir sind Kopf- & Handwerker, die Ihr Wohnumfeld mit viel Erfahrung gestalten, die mit der Leidenschaft fürs Detail zuhören, planen und bauen: Damit Ideen & Träume wahr werden – nicht nur, wenn es darum geht, Küche & Essplatz zu gestalten. Auch ganze Wohn- & Lebensräume oder eine komplette Einrichtung können wir als anspruchsvolle Schreinerei verwirklichen. Wir wissen, was ein Wohnumfeld lebenswert macht, wie man Bestehendes sinnvoll ergänzt, und behutsam renoviert.

Zu Gast in Schneider’s Küche

Zu Gast in Schneider’s Küche

Zu Gast in Schneider’s Küche

Im Mai des letzten Jahres begannen wir mit den Küchenumbauarbeiten im Hause Schneider. Um die Traumküche mit Kücheninsel fertigzustellen, hat es viel Planung, eine rausgerissene Speisekammerwand, sowie zahlreiche Besuche unterschiedlicher Handwerker gebraucht. Doch die Arbeit hat sich gelohnt!

Sehen Sie hier den Vorher/Nachher Vergleich und lassen Sie sich zu eigenen Küchenideen inspirieren!

 

Aus alt…

 

…mach’ neu!