Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Griffmulden, schräge Kanten und Tip-On Beschläge – Der Weg zur Grifflosen Küche

Ob Knopf-, Mulden- oder Bügelvariante seit einiger Zeit verschwinden sie immer mehr aus den Küchen – Die Griffe. Grifflose Küchen sind kaum mehr wegzudenken und bieten dabei auch einige Vorteile.

So vermitteln sie ihrer Küche nicht nur eine schlichte und elegante Optik, sondern haben auch ganz praktische Vorteile. Grifflose Küchen sind äußerst pflegeleicht. Ein Wisch über die glatte Oberfläche genügt meistens, um diese zu reinigen. Außerdem gibt es keinerlei Griffe mehr, an denen man hängen bleiben oder Kinder sich hochziehen und verletzen könnten.

Tip-On Beschläge bieten noch einen weiteren Vorteil, man kann den Schrank oder die Schublade ganz leicht mit einem sanften Druck öffnen. Hierfür benötigt man nicht mal freie Hände, so kann man Auszüge einfach durch das Antippen mit dem Knie öffnen.

Neben Tip-On Beschlägen gibt es aber natürlich auch noch andere Alternativen zum Griff.
So sind zum Beispiel in die Front eingearbeitete Griffmulden häufig gesehen. Diese werden meistens in der selben Farbe und dem selben Material gehalten und sind vor allem bei Holzküchen schon seit vielen Jahren eine gängige Praxis.

Eine weitere Möglichkeit ist auch das Abschrägen von Frontkanten, wodurch man Schränke und Schubladen ganz einfach direkt an der Ober- oder Unterkante anfassen und öffnete kann. Pluspunkt ist hierbei, dass man keine sichtbaren Fingerabdrücke auf der Oberfläche hinterlässt.

Küche in Lack und Holzdekor

Küche in Lack und Holzdekor

Grifflose Küche in Mattlack und Holzdekor

Diese grifflose L-förmige Küche mit Kochinsel glänzt nicht nur durch ihre schlichtes, aber modernes Design sondern auch durch die geniale Kombination verschiedener Materialien. So setzten die Arctisweißen Oberflächen aus Mattlack gemeinsam mit dem brilliantweißen Dampfgarer einen schönen Kontrast zu Regalen, Sockelblenden und Arbeitplatten, die in „Eiche-Schwarz“ gehalten sind.

Ein schönes Zentrum der Küche bildet der Küchenblock, der von beiden Seiten benutzbar ist und mit einer BORA Basic Induktionskochstelle BIU für Umluft mit integrierter Muldenlüftung ausgestattet ist. Zudem verfügt die Küche über ein großes Spülbecken aus Keramik.

Geräte:

 

Frei von Konventionen, bereit für ein neues Design – Miele ArtLine

Frei von Konventionen, bereit für ein neues Design – Miele ArtLine

2016-032_01-jpg

Mit der neuen Einbaugeräteserie ArtLine können Sie ihre Küche komplett ohne Griffe ausstatten – auch im Farbton Graphitgrau

Wo Küche und Wohnzimmer eins werden, ist eine klare Formensprache gefragt: gerne puristisch, geradlinig und grifflos, denn die Hervorhebung einzelner Elemente stört beim Blick aufs Ganze. Mit der neuen Einbaugeräteserie ArtLine greift Miele diesen Trend auf. Das komplette Geräteensemble kommt ohne Griffe aus, fügt sich flächenbündig in die Möbelfronten und interpretiert das Thema „Gerätevollintegration“ auf eine einzigartige Weise – auf Wunsch im neuen Farbton Graphitgau, in Brillantweiß oder Obsidianschwarz.

Vollflächige Glasfronten und integrierte Gerätedisplays bestimmen das ArtLine-Design, das sich über verschiedene Produkte erstreckt und damit konsequent die Ausstattung einer kompletten Küche mit grifflosen Geräten ermöglicht. Zum Portfolio gehören Backöfen, Dampfgarer mit Backofenfunktion (jeweils für die 45er und 60er-Nische) sowie Backöfen mit Mikrowelle. Ergänzt werden diese Geräte um Kaffeevollautomat, Kochfelder, Wärmeschublade, Vakuumierschublade, Weinschrank, diverse Kühl-/ Gefriergeräte sowie Geschirrspüler mit Knock2open-Technologie – allesamt „Grifflos“-Varianten aus dem aktuellen Miele-Programm. Dazu kommen verschiedene Dunstabzugshauben, die im ausgeschalteten Zustand unauffällig hinter Möbelfronten verschwinden. „Mit ArtLine gehen Küchenmöbel und Geräte eine Symbiose ein – unaufdringlich und elegant zugleich“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International bei Miele. Berücksichtige man dazu die bekannten Geräteserien ContourLine, PureLine und Signature in ihren Farb- und Ausstattungsvarianten, könnten Miele-Kunden ihre Küche auf einzigartige Weise persönlichen Vorlieben anpassen. „Miele bietet damit immer die optimale Integration in jedes individuelle Küchendesign“, so Trettenbreins Fazit.

Technisch basieren die ArtLine-Modelle auf den aktuellen Einbaugeräten der Generation 6000 von Miele – mit einem markanten Unterschied. Die Funktion des Gerätegriffs übernimmt eine in die Bedienblende integrierte Sensortaste (Touch2open). Beim Berühren dieser Sensortaste wird die verriegelte Tür motorisch entsperrt, gleitet sanft und in der Endstellung zusätzlich gedämpft  nach unten – effektvoller kann man einen Backofen nicht starten, denn pures Understatement verkörpern die Miele-Geräte nur auf den ersten Blick. Bei den ArtLine-Modellen können Kunden zwischen zwei Ausstattungsvarianten wählen: Den Preiseinstieg bilden Geräte mit der sogenannten DirectSensor-Steuerung, die Topmodelle kommen mit einem M Touch-Display, das in der Benutzerführung an ein Smartphone erinnert und mit einer praktischen Suchfunktion für Automatikprogramme aufwartet. Beide Bedienvarianten kommen aber ganz ohne Knebel aus.

Die Einbaugeräte im ArtLine-Design bietet Miele in den Farben Brillantweiß, Obsidianschwarz und ganz neu auch in Graphitgrau an. Dieser neue Farbton strahlt Purismus und Eleganz aus, passt zu unterschiedlichen Küchendesigns, kommt aber besonders gut in einem dunkel und kühl gestalteten Wohnumfeld zur Geltung. Die Markteinführung für die ArtLine-Einbaugeräteserie ist in Europa für Sommer 2016 vorgesehen.

2016-032_02-jpg

Erste komplett grifflose Küche mit Miele Küchengeräte

Erste komplett grifflose Küche mit Miele Küchengeräte

Erste komplett grifflose Küche mit Miele Küchengeräte

Zum Start der weltweit wichtigsten Küchenmesse Eurocucina präsentiert Miele erstmals Backöfen und Dampfgarer sowie Kombinationsgeräte, die komplett ohne Griffe auskommen. Bei dieser Gerätereihe mit Namen ArtLine reicht stattdessen das leichte Antippen einer Sensortaste, um die Tür elektrisch zu entriegeln und sanft nach unten gleiten zu lassen. „Wo aus Küche und Wohnzimmer eins wird, sind elegante, klare und puristische Formen gefragt“, sagt Miele-Designchef Andreas Enslin, „und mit ArtLine erfüllen wir dieses Bedürfnis der Kunden konsequenter als jeder andere Hersteller auf dem Markt.“

Dank seiner glatten Glasfronten mit integrierten Gerätedisplays fügt sich das ArtLine-Design flächenbündig in jede Möbelfront. Ergänzen lässt sich die grifflose Küche mit weiteren Geräten aus dem aktuellen Miele-Sortiment, die ebenfalls ohne Griffe, Schalter oder Knöpfe konstruiert sind: Kaffeevollautomaten, Kochfelder, Wärmeschubladen, Vakuumierschubladen, Weinlagerschränke, diverse Kühl-/Gefriergeräte sowie Geschirrspüler mit „Knock2open“. Bei dieser Technologie, die es so nur bei Miele gibt, öffnet sich die Tür des Geschirrspülers auf zweimaliges leichtes „Anklopfen“ hin automatisch.

Die Einbaugeräte im ArtLine-Design bietet Miele in den Farben Brillantweiß, Obsidianschwarz und – neu – auch in Graphitgrau an. Gerade dieser neue Farbton strahlt Purismus und Eleganz aus und passt zu unterschiedlichen Küchendesigns. Die Markteinführung für die ArtLine-Einbaugeräteserie startet im Sommer 2016.

2016-048_01