Spotlight Küche – Was muss ich bei der Lichtplanung beachten?

Neben Funktionalität und Effizienz steht in modernen Wohnküchen heute Geselligkeit und Wärme im Mittelpunkt. Damit Ihre Küche nicht nur praktisch und sicher beleuchtet ist, sondern auch Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt, gibt es bei der Lichtplanung einiges zu beachten. Helles Arbeitslicht, das keine Schatten wirft, ist dabei genauso essenziell wie angenehm temperierte Tischbeleuchtung beim Kaffee, Tee oder Speisen.

Grundsätzlich sollte man bei der Beleuchtung der Küche immer nach den jeweiligen Gegebenheiten, wie der Richtung des einfallenden Tageslichts, den architektonischen Besonderheiten, vor allem aber nach der Anordnung der Küchenmöbel richten.

Arbeitsplatzbeleuchtung – Helles und blendfreies Licht
Prinzipiell bedarf es für die vielfältigen Sehaufgaben in der Küche ein ausreichend helles und blendfreies Licht. Da die unterschiedlichen Tätigkeiten jedoch meist in bestimmten Raumzonen ausgeübt werden, muss neben der Grundbeleuchtung auch jede Raumzone wie Spüle, Herd, Arbeitsplatte und Essbereich mit einer eigenen gerichteten Lichtquelle ausgestattet werden, um störende Schatten von vornherein zu vermeiden.
Für optimale, schattenfreie Ausleuchtung aller Arbeitsflächen empfehlen wir kontrastreiche Beleuchtung. Strahler, angebracht an der Unterseite von Hängeschränken, sind ideal hierfür. Durch ihre Position unterhalb der Augenhöhe, aber oberhalb der Arbeitsfläche bringen diese direktes blendfreies Licht, das keine keine Schatten wirft. Je nach Vorliebe raten wir zu weißem oder gelbem Licht.

Umgebungslicht – Warmes, raumfüllendes Licht
Um den Raum in eine grundsätzlich gesellige und einladende Atmosphäre zu tauchen, ist es wichtig ihn mit warmen und nach Möglichkeit indirektem Licht zu beleuchten. Ein solches Licht sollte den Raum füllen und Schatten mindern.
Falls Ihre Küchenschränke nicht bis an die Decke reichen, ist die Installation von Deckenflutern an der Oberseite der Schränke optimal. Da Anschlüsse häufig in der Mitte des Raumes platziert sind, sind zentral ausgerichtete Lampe häufig die einfachste Option. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, weil dadurch schnell ein grell, blendendes und ungemütliches Licht entstehen kann. Ein Dimmer ist deshalb oft ratsam.

Akzentbeleuchtung für Tiefe und Dimension
Punktuelle Beleuchtung verleiht Ihrer Küche Tiefe und Dimension. Versenkte Niedervolt- oder LED-Leuchten in Vitrinenschränken, Sockelleisten, unter Arbeitsplatten und in Nischen sind wunderbare Beispiele hierfür. Glaswaren und schönes Geschirr können damit ins Rampenlicht gerückt werden. Mut zur Inszenierung zahlt sich aus und sorgt für Wow-Effekte. Dabei gilt jedoch: Weniger ist mehr! Ideal ist ein insgesamt abwechslungsreiches Licht mit stärker und schwächer beleuchteten Zonen.

So setzten Sie Ihre Küche also richtig in Szene:

  • Helles und blendfreies Licht über den Arbeitsflächen sorgt für gute Sicht beim Kochen, Schneiden und Waschen.
  • Für die allgemeine Raumbeleuchtung empfehlen wir warmes Licht, wobei man sich für optimale Lichtverhältnisse am Besten nach den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten richten sollte.
  • Bewusst eingesetzte punktuelle Beleuchtung in Vitrinen Schränken, Sockelleisten und Nischen sorgen für den Wow Effekt!

Schreibe einen Kommentar