Kein Platz für Unordnung: der richtige Besteckeinsatz für Ihre Küchenschubladen

Bei einer funktionellen, perfekt ausgestatteten Küche kommt es nicht nur auf das Design der Schränke und die richtigen Elektrogeräte an – auch kleinere Details sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Besteckeinsatz, der auch als Besteckkasten bezeichnet wird. Er sorgt dafür, dass wir zwischen Messern, Gabeln, Löffeln und anderen Werkzeugen schnell das finden, was wir suchen. Erhältlich sind Besteckeinsätze in verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Kunststoff, Holz oder auch Metall. Auf diese Weise lässt sich für jeden Bedarf das passende Material finden.

Warum die Auswahl des richtigen Besteckkastens so wichtig ist

Nicht wenige Menschen entscheiden sich beim Einkauf von Küchenutensilien willkürlich für irgendeinen Besteckkasten – nur um dann später zu merken, dass das gewählte Produkt nicht wirklich zu den eigenen Anforderungen passt. Zwar gibt es gewisse Standardmaße bei den gängigen Modellen auf dem Markt, allerdings gibt es hinsichtlich der Unterteilung der Fächer zahlreiche Unterschiede. Junge Menschen, die das erste Mal eine Wohnung beziehen, besitzen meist noch nicht viel Besteck. Mit der Zeit sammelt sich allerdings für gewöhnlich vieles an, was in die Besteckschublade gehört – seien es verschiedene Messertypen, Tortenheber, Flaschenöffner oder Knoblauchpressen. All diese Dinge werden für gewöhnlich neben dem Besteck aufbewahrt, so dass dafür auch genügend Platz vorhanden sein muss. Eine Schublade ohne Besteckkasten wird ansonsten irgendwann zu einem Chaos, in dem man nichts mehr findet und in dem schönes Besteck schnell verkratzt. Gerade bei hochwertigem Besteck ist dies natürlich sehr ärgerlich. Deshalb sollte die Wahl des passenden Besteckeinsatzes nicht dem Zufall überlassen werden.

Unterschiede und Kaufkriterien für den Besteckkasten

Besteckkästen gibt es aus Holz, Kunststoff und anderen Materialien. Für welches davon man sich entscheidet, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Während Metall eher modern und steril wirkt, bringt Holz Wärme und Natürlichkeit in die Küche. Ganz egal, welches Modell man wählt – wichtig ist, dass sich der Einsatz leicht aus der Schublade nehmen und reinigen lässt. Am einfachsten ist natürlich, wenn er in der Spülmaschine gesäubert werden kann, doch auch eine regelmäßige Reinigung mit heißem Wasser in der Spüle genügt schon, um Staub, Krümel und Keime zu entfernen.

Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Größe des Besteckkastens zum Küchenschrank bzw. der Schublade passt. Daher ist es ratsam, im Vorfeld die Breite abzumessen, um genau zu wissen, wie lang und breit der Einsatz sein sollte. Idealerweise schließt der Besteckkasten genau mit den Kanten der Schublade ab, so dass er nicht beim Öffnen und Schließen hin und her rutschen kann. Zudem lagert sich dann auch keine unhygienischen Krümel ab, weil es keine offenen Ritzen an den Seiten gibt.

Entscheidet man sich für einen Besteckkasten aus Holz, hat man die Qual der Wahl zwischen den verschiedensten Typen. Sehr beliebt und gleichzeitig ästhetisch anzusehen ist vor allem Bambus: Mit seiner frischen Farbegebung und der feinen Maserung wirkt es modern, sauber und robust. Mag man es etwas klassischer, bieten sich dagegen Holzkästen aus Kiefer, Birke, Eiche, Esche oder Buche an. Jede Holzart hat unterschiedliche Eigenschaften und auch die Farbgebung ist unterschiedlich. Daher sollte man zunächst mehrere Produkte miteinander vergleichen, ehe man vorschnell eine Entscheidung trifft.

Legen Sie Wert auf hochwertiges, natürliches Material und einen modernen Look? Dann ist ein Besteckeinsatz aus Holz eine exzellent verarbeitete und robuste Alternative. Ob in Buche (wie hier im Bild) oder im edlen Esche dunkelgrau kann der Besteckeinsatz mit Folienabrollern oder Einsätzen für Messer ergänzt werde

Immer mehr Menschen bevorzugen allerdings stattdessen Besteckeinsätze aus Metall. Hier liegt der Fokus insbesondere auf Edelstahl, da es nicht nur einen edlen Glanz aufweist, sondern auch äußerst hygienisch, rostfrei und langlebig ist. Edelstahl lässt sich problemlos in der Spülmaschine reinigen und ist resistent gegenüber Feuchtigkeit. Es macht also nichts, wenn einmal der eine oder andere Wassertropfen in die Schublade gelangt. Besteckkästen aus Metall sind im Vergleich zu Modellen aus anderen Materialien eher im oberen Preissegment angesiedelt, wenngleich auch massive Kästen aus Holz natürlich ihren Preis haben.

Für Individualisten, die es hochwertig wollen: Ein Mix aus Echtholz und Metall.
Die Fächer können hier beliebig zusammengestellt und mit wenigen Handgriffen immer wieder neu organisiert werden. Die Antirutschmatte sorgt dafür, dass alles an ­seinem Platz bleibt.

Wünscht man sich einen Besteckkasten, der pflegeleicht und vor allem günstig ist, ist auch Kunststoff eine beliebte Wahl. Hierbei handelt es sich um die preiswerteste Lösung auf dem Markt – solche Besteckkästen kosten oft nur wenige Euro und lassen sich bei Verschmutzungen einfach abwischen. Der Nachteil an Kunststoff ist jedoch, dass die scharfen Kanten von Messern und Gabeln mit der Zeit Spuren im Material verlangen, es zerkratzen und teilweise auch kleine Stücke davon abreißen. Insbesondere in der Klinge des Messers bleiben diese dann hängen und werden unter Umständen sogar mit der Nahrung aufgenommen. Für Kleinkinder und Babys kann dies äußerst riskant sein. Darüber hinaus sieht ein abgenutzter Besteckkasten aus Kunststoff meist nicht mehr sonderlich appetitlich aus und man möchte sich ein neues Produkt kaufen. Daher ist es sinnvoll, lieber direkt etwas mehr in ein hochwertiges Modell aus Holz oder Metall zu investieren.

Die Kunststoff-­Variante überzeugt durch praktischen Komfort. Mit seiner feinen Perlstruktur mit Soft-feel-Oberfläche besticht der Besteckeinsatz darüber hinaus mit einer Rutschhemmung. Diese verhindert, dass das scharfe Besteck die Stirnwände beschädigt und bietet zudem einen hohen ­Hygienestandard.

Fazit: Der richtige Besteckeinsatz ist robust und bietet viel Stauraum

In erster Linie ist es wichtig, dass ein Besteckeinsatz genügend Stauraum bietet, langlebig und möglichst pflegeleicht ist. Diese Anforderungen erfüllen sowohl Metall-, Kunststoff- als auch Holzeinsätze sehr gut. Wofür man sich letzten Endes entscheidet,  ist Geschmackssache. Wenn das Besteck stets trocken und sauber in die Schublade kommt, sind alle Materialien langlebig und robust. Für eine einfache und schnelle Reinigung ist es ideal, wenn der passgenaue Einsatz auch herausnehmbar ist, damit er über der Küchenspüle oder in der Geschirrspüler gereinigt werden kann.

Schreibe einen Kommentar