Harris: Die Welt schreitet voran, ebenso wie die technische Analyse. Methoden der Vergangenheit, die immer noch beliebt sind, funktionieren nicht gut. Die technische Analyse ist ein breites Feld und deckt ein breites Spektrum von Analysen auf der Grundlage von Preis und Volumen ab. Beispielsweise ist maschinelles Lernen mit Preisaktionsattributen auch eine technische Analyse. Meine Forschung zeigt, dass alle Anomalien in der Preisaktion, die Gewinnchancen bieten, sehr kurzfristiger Natur sind und in der Regel 1 bis 5 Tage dauern. Harris: Ich habe in einem Artikel geschrieben, dass frühe Versuche, Diagrammmuster zu identifizieren, eine Form der “verlustbehafteten Komprimierung” waren. Bei dieser Art der Komprimierung werden irrelevante Features aus Daten entfernt, indem Annäherungen gemacht werden. VoIP verwendet beispielsweise diese Art der Komprimierung, um Daten über das Internet zu übertragen. In ähnlicher Weise, klassische Diagrammmuster und zugehörige Methodik war eine Form der “verlustbehafteten Kompression” von Rohdaten zu einer Domäne, wo Händler arbeiten und generieren ihre Kauf-und Verkaufssignale. Kopf und Schultern ist ein Diagrammmuster, bei dem ein großer Peak auf beiden Seiten einen etwas kleineren Peak hat. Händler schauen auf Kopf- und Schultermuster, um eine bullisch-bärische Umkehr vorherzusagen. Eine Tasse und ein Griff ist ein bullisches Muster, das einer Tasse ähnelt, gebildet durch ein Basing-Muster, das typischerweise wie ein “U” aussieht, gefolgt von einem Griff, der durch einen kurzfristigen Abwärtstrend gebildet wird. In den 1960er und 1970er Jahren wurde es von Akademikern weitgehend abgelehnt.

In einer kürzlich veröffentlichten Überprüfung berichteten Irwin und Park[14], dass 56 von 95 modernen Studien festgestellt haben, dass sie positive Ergebnisse liefern, stellten jedoch fest, dass viele der positiven Ergebnisse durch Probleme wie Datenschnüffeln zweifelhaft gemacht wurden, so dass die Beweise zur Unterstützung der technischen Analyse nicht schlüssig waren; es wird immer noch von vielen Akademikern als Pseudowissenschaft betrachtet. [15] Akademiker wie Eugene Fama sagen, dass die Beweise für die technische Analyse spärlich sind und mit der schwachen Form der Hypothese des effizienten Marktes unvereinbar sind. [16] [17] Die Nutzer sind der Ansicht, dass selbst wenn technische Analysen die Zukunft nicht vorhersagen können, es hilft, Trends, Tendenzen und Handelsmöglichkeiten zu erkennen. [18] Ob die technische Analyse tatsächlich funktioniert, ist umstritten. Die Methoden variieren stark, und verschiedene technische Analysten können manchmal widersprüchliche Vorhersagen aus denselben Daten treffen. Viele Investoren behaupten, dass sie positive Renditen erleben, aber akademische Bewertungen finden oft, dass es wenig Vorhersagekraft hat. [46] Von 95 modernen Studien kamen 56 zu dem Schluss, dass die technische Analyse positive Ergebnisse aufwies, obwohl datenschnüffelnde Verzerrungen und andere Probleme die Analyse erschweren. [14] Nichtlineare Vorhersagen mit neuronalen Netzwerken erzeugen gelegentlich statistisch signifikante Vorhersageergebnisse. [47] Ein Arbeitspapier der Federal Reserve[20] über Unterstützungs- und Widerstandsniveaus bei kurzfristigen Wechselkursen “liefert starke Beweise dafür, dass die Werte dazu beitragen, Intraday-Trendunterbrechungen vorherzusagen”, obwohl die “Vorhersagekraft” dieser Werte “zwischen den untersuchten Wechselkursen und Unternehmen schwankte”.