Zu unseren Kunden zählen Bahndienstleister, Schienenfahrzeughersteller und Hersteller von Schienenfahrzeugen und Fahrzeugkomponenten. In der Bewirtung unserer Kunden bieten wir alle Wartungsleistungen an. Die unterschiedliche Anwendung der beiden 2004 von CER und ETF unterzeichneten Abkommen in nationales Recht spiegelt weitgehend die derzeitige Situation im Umgang mit Gesundheitsschutz und Sicherheit im Eisenbahnsektor wider. Dies wurde auch durch einen 2010 veröffentlichten ETF/CER-Bericht (1023 Kb PDF) abgeschlossen. Darüber hinaus wurden die beiden Richtlinien in einigen Ländern in nationales Recht umgesetzt. Im Falle Deutschlands wurde 2009 mit dem Betriebsrat des DB-Konzerns eine freiwillige Arbeitgeber-/Betriebsratsvereinbarung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, geschlossen. Dieses Abkommen zielte darauf ab, gemeinsame Mindeststandards für Sicherheit und Gesundheitsschutz für mobile Arbeitnehmer auf dem europäischen Schienengüterverkehrsmarkt festzulegen, wobei die Notwendigkeit des Schutzes der Gesundheit und Sicherheit mobiler Arbeitnehmer und die Notwendigkeit von Flexibilität bei der Erbringung von Verkehrsdienstleistungen in einem integrierten europäischen Eisenbahnnetz zu berücksichtigen sind. Obwohl die meisten Länder in der EU über ein vollständig staatliches Infrastrukturbetreiberunternehmen verfügen, wurden in diesem Sektor mehrere Unternehmen gegründet, sowohl unter dem Dach des staatseigenen Unternehmens als auch unter neuen privaten Unternehmen. Dies liegt daran, dass Tätigkeiten wie Infrastrukturwartung und -reparaturen, die früher von den Eisenbahnmonopolen durchgeführt wurden, weitgehend an Tochtergesellschaften derselben Gruppe des etablierten Unternehmens vergeben oder an private Unternehmen vergeben wurden. Früher gab es in Polen parallel zu den Vereinbarungen auf Unternehmensebene Mehr-Arbeitgeber-Tarifverträge. Diese zweistufige Tarifstruktur bestand bis zum Widerruf der Branchenvereinbarungen im Juni 2011.

Ab 2012 gibt es im polnischen Eisenbahnsektor nur noch einzelarbeitgebervereinbarungen. In Spanien hat die Liberalisierung des Sektors zu einer Differenzierung der Arbeitszeiten geführt. Obwohl die Arbeitszeiten nun jedes Jahr durch Tarifverträge festgelegt werden, werden Überstunden von öffentlichen und privaten Unternehmen unterschiedlich behandelt. Anmerkungen: 1 In Deutschland werden Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene mit branchenweiten Tarifverträgen zu bestimmten Aspekten, einschließlich des etablierten Betreibers (DB-Website), kombiniert. Nur wenige Länder (Frankreich, Finnland und das Vereinigte Königreich) gingen über die Anforderungen der Richtlinie hinaus. 1997 spaltete Frankreich die Französische Nationalbahn (SNCF) in die Erbringung von Dienstleistungen und das Infrastrukturmanagement (SNCF Infra). Außerdem wurde das französische Eisenbahnnetz (RFF) als Eigentümer und Verwalter der Eisenbahninfrastruktur geschaffen und die Instandhaltung und Wartung der Infrastruktur an SNCF Infra vergeben.