Eine Dunstabzugshaube für alle Sinne – das neue Umluftmodell Aura 4.0 Ambient von Miele

Eine Dunstabzugshaube für alle Sinne – das neue Umluftmodell Aura 4.0 Ambient von Miele

Eine Dunstabzugshaube für alle Sinne – das neue Umluftmodell Aura 4.0 Ambient von Miele

  • Stimmungsvolles Ambiente durch individuell regelbare Lichtfarbe
  • Nur bei Miele: Wohlfühlklima durch Feuchtigkeitsfilter und zarte Düfte
  • Smarte Bedienung über WLAN und die Miele@mobile App

Von einer Dunstabzugshaube wird erwartet, dass sie effektiv und leise ihren Dienst verrichtet und sich elegant in die Küche einfügt. Dies leistet die neue Aura 4.0 Ambient von Miele mit Bravour – aber auch noch viel mehr. Sie verbindet hocheffiziente Lüftungstechnik mit individueller Lichtstimmung und Regulierung der Luftfeuchte. Und, einzigartig im Markt: Drei zarte Düfte zum Träumen runden das Ambiente sinnlich ab. Auch die markant geschwungene Form sucht ihresgleichen. Marktstart ist im November.

Im ersten Augenblick könnte man den brillantweißen, dezent geschwungenen Korpus für eine Designerleuchte halten. An vier filigranen Stahlseilen aufgehängt und ohne sichtbare Stromzufuhr, scheint die Aura fast über dem Kochfeld zu schweben. Dann beim Einschalten: Der runde Haubenkörper öffnet sich zu einer ovalen Form (Hood in Motion). Automatisch vergrößert sich so auch der Ansaugraum. Zugleich taucht das Feature MyAmbientLight den Raum in ein stimmungsvolles Licht: Hier können spezielle LED eine Vielzahl von Lichtfarben erzeugen, jederzeit, nach individueller Stimmung und bequem über die Miele@mobile App. Darüber hinaus lässt sich die Helligkeit stufenlos dimmen. Zwei zusätzliche sichelförmige LED-Leisten sorgen darüber hinaus für eine gleichmäßige und angenehme Kochfeld- Ausleuchtung.

„Zur Wohlfühlatmosphäre zu Hause gehört aber auch ein angenehmes Raumklima, und da beweist die Aura 4.0 Ambient ebenfalls ihr außergewöhnliches Talent“, sagt Alina Herth, Produktmanagerin Kochfelder und Dunstabzugshauben der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Ein wichtiger Aspekt dabei ist zum Beispiel die Luftfeuchtigkeit, da bei einer Umlufthaube die Feuchtigkeit, die beim Kochen entsteht, üblicherweise in der Raumluft bleibt. Anders bei der Aura: ein Spezialfilter adsorbiert einen Teil dieser Feuchtigkeit und gibt sie später an die Raumluft wieder ab. Den dafür geeigneten Zeitpunkt wählt ein Sensor, der sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchte ermittelt und sodann in Intervallen das flüsterleise Gebläse aktiviert. „HumidityBalance“ heißt diese Funktion, die es so nur bei Miele gibt.


Die Aura 4.0 Ambient vereint außergewöhnliches Design, individuelle Ambientebeleuchtung und zarte Düfte für ein angenehmes Raumklima mit einer smarten Bedienung.

Das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem „i“ steuert jedoch, ebenfalls exklusiv bei Miele, das neue Feature „AmbientFragrance“ bei. Drei zarte Düfte für die unterschiedlichen Stimmungen und Geschmäcker haben Parfümeure in der Provence hierfür entwickelt:

  • SummerGarden verwandelt die Küche durch florale Duftnoten aus Orangenblüte und Jasmin in einen blühenden Sommergarten.
  • Mit dem Duft von frischem Gebäck und einem Hauch Tonkabohne erinnert FrenchBakery an die Auslagen einer französischen Backstube.
  •  Frisch und aromatisch umspielt MintyFields mit Minze und einem Hauch von Eukalyptus die Nase.

Die Flakons mit der Duftessenz werden von oben in die Haube eingesetzt. Über einen separaten kleinen Lüfter wird der Duft dezent verströmt, pro Flakon für ein sinnliches Dufterlebnis von 150 Stunden. Die Intervalle und Zeiten lassen sich nach persönlicher Vorliebe bestimmen. Zudem sind die Düfte FrenchBakery und MintyFields mit der FreshplexTM Technologie ausgerüstet, die auch unerwünschte Gerüche wie das Schneiden von Zwiebeln, die nicht beim Kochen entstehen, zuverlässig neutralisieren. „Die Kombination aus Ambientebeleuchtung mit individueller Farbwahl, der innovativen Luftentfeuchtung und drei zarten Düften macht diese Haube im Markt einzigartig“, sagt Produktmanagerin Herth. Beste Haubentechnik aus dem Miele-Werk Arnsberg Dass die Aura 4.0 Ambient auch ansonsten mit der besten Technik ausgestattet ist, die das Hauben-Kompetenzzentrum im Miele-Werk Arnsberg zu bieten hat, versteht sich von selbst. Das Fett bindet der bewährte Edelstahl-Metallfilter, dessen zehn Lagen besondere Gründlichkeit versprechen. Für komfortable und gründliche Reinigung kommt der Filter einfach in den Geschirrspüler. Der Longlife AirClean Filter mit Aktivkohle adsorbiert hingegen jede Form von Gerüchen. Dank seines hohen Aktivkohleanteils und müheloser Regenerierung im Backofen hält der Filter bis zu drei Jahre. Gesteuert wird die Aura 4.0 Ambient entweder automatisch über das Kochfeld mittels Con@ctivity oder über die Miele@mobile App. Dank ECO-Motor und LED-Beleuchtung erreicht sie Energieeffizienzklasse A+. Verkaufsstart ist November 2019.

Größte Produkteinführung in der Geschichte von Miele: Einbaugeräte-Generation 70

Größte Produkteinführung in der Geschichte von Miele: Einbaugeräte-Generation 70

Größte Produkteinführung in der Geschichte von Miele: Einbaugeräte-Generation 70

  • Praktische Helfer und Vernetzung machen Küchengeräte immer intelligenter
  • Vier Designlinien und Farbwelten für den individuellen Stil

Mit seiner Einbaugeräte-Generation 7000 macht Miele das Kochen leicht und intuitiv wie nie: So liefert das Unternehmen die erste Kamera im Backofen, die extremer Hitze standhält. Zusätzlich passt ein cleverer Assistent auf, dass der Kuchen im Ofen nicht zu trocken gerät. Auf den neuen Induktionskochfeldern können bis zu sechs Töpfe und Pfannen beliebig auf der Glaskeramik platziert und verschoben werden, das Anwählen oder Zusammenschalten einzelner Kochzonen entfällt damit. Fast autonom arbeiten die neuen G 7000- Geschirrspüler, denn sie dosieren und starten selbstständig, wenn der Kunde es wünscht. Dazu sind die Geräte mit einem automatischen Dosiersystem für etwa

20 Spülgänge ausgestattet. Auf diese Weise passen sie sich flexibel dem Alltag an, denn regelmäßige Starts sind programmierbar, können aber auch spontan per Smartphone ausgelöst werden. Und für Kaffeeliebhaber gibt es jetzt den ersten Einbau-Vollautomaten, der drei Bohnensorten gleichzeitig bereithält und das lästige Reinigen und Entkalken überflüssig macht.

Die Generation 7000, die seit Mai 2019 im Handel ist, umfasst das gesamte Einbaugeräte- Programm, also alle Herde/Backöfen, Induktionskochfelder, Geschirrspüler, Dampfgarer, Mikrowellengeräte, Kaffeevollautomaten und vieles mehr. Die neuen Produkte sind in vier Designlinien und drei Farbwelten erhältlich. Weltweit sind das annähernd 3.000 Modellvarianten mit einer Reihe Miele-exklusiver Innovationen. Kamera zeigt, ob der Braten schon fertig ist

Zu den Neuheiten gehört die Kamera im Backofen, die Bilder in HD-Qualität auf das Smartphone überträgt: So lassen sich der aktuelle Zustand des Garguts beurteilen und Temperatur sowie Garzeit von jedem Ort aus bequem nachregeln. Miele ist der einzige Hersteller mit einer Kamera für die selbstreinigenden Pyrolysegeräte, in denen die Temperatur auf bis zu 440°C ansteigt. Praktisch für fast alle Zubereitungen: Am Ende eines Garvorgangs öffnet sich automatisch die Backofentür, ein Gebläse kühlt das Gerät in kurzer Zeit herunter und wechselt bei Bedarf in den Warmhaltebetrieb. Dies verhindert ein Übergaren durch Restwärme. Brot oder Braten kommen so immer wie gewünscht aus dem Ofen, auch wenn man einmal vergessen hat, die Speisen rechtzeitig zu entnehmen oder die Gäste sich verspäten.

Die neuen Einbaugeräte der Generation 7000 von Miele sind intuitiv zu bedienen und machen vieles einfacher. Das Foto zeigt eine Gerätekombination aus der grifflosen Designlinie ArtLine im Farbton Graphitgrau.
Die neuen Einbaugeräte der Generation 7000 von Miele sind intuitiv zu bedienen und machen vieles einfacher. Das Foto zeigt eine Gerätekombination aus der grifflosen Designlinie ArtLine im Farbton Graphitgrau.

Drei Kaffeesorten stehen zur Wahl

In mehrfacher Hinsicht einzigartig ist das Top-Modell der Einbau-Kaffeevollautomaten. Behälter für drei verschiedene Kaffeesorten bietet kein anderes Produkt auf dem Markt. Entkalken, das lästige Reinigen der Milchleitungen wie auch das Entfetten der Brüheinheit funktionieren beim Miele-Gerät vollautomatisch über Kartuschen.

Update macht Hausgeräte zukunftssicher

Die große Mehrzahl der neuen Miele-Küchengeräte ist über WiFi vernetzungsfähig. Neben der Fernbedienbarkeit hat der Anwender über die Miele@mobile App Zugriff auf mehr als 1.200 inspirierende Rezepte. Zutaten können direkt aus der App heraus bei einem Lieferdienst bestellt werden. Mit RemoteService lassen sich zukünftige Softwareupdates einfach per Datenübertragung auf dem Gerät installieren. Bisher war dazu der Besuch eines Servicetechnikers erforderlich. Interessant ist das beispielsweise für Anwendungen oder Services, die erst in zwei oder drei Jahren auf den Markt kommen.

Bleibt die Stilfrage. Die Einbaugeräte-Generation 7000 gibt es in den vier Designlinien PureLine, VitroLine, ArtLine und ContourLine sowie in bis zu drei Farbvarianten (Graphitgrau, Obsidianschwarz, Brillantweiß). PureLine bietet eine moderne Anmutung mit massivem Griff und dezenter Edelstahlapplikation auf einer schwarzen Glasfront. VitroLine unterstreicht seinen zurückhaltend-integrativen Stil durch einen Griff in Gerätefarbe, und ArtLine verzichtet im Sinne maximaler Reduktion vollständig auf den klassischen Türgriff. Im Kontrast dazu steht ContourLine mit ihrem markanten Edelstahlrahmen: Hier liegt der Fokus auf der Inszenierung des Geräts und seiner Technik.

Mit Designpreisen ausgezeichnet

Mehrfach designprämiert wurden die Produkte der Generation 7000 bereits vor der Markteinführung: Den Red Dot Award Product Design 2019 gab es für den Kaffeevollautomaten CVA 7845, für die integrierten und vollintegrierten Geschirrspüler der Generation 7000 sowie für die Designlinien ArtLine und VitroLine. Mit dem iF Product Design Award in Gold wurde der vollintegrierte Geschirrspüler G 7965 SCVi XXL AutoDos ausgezeichnet. Den iF Product Design Award 2019 verlieh die Jury für den Geschirrspüler G 7915 SCi XXL AutoDos, den Kaffeevollautomaten CVA 7845 sowie für die Einbaugeräteserien ArtLine, ContourLine und VitroLine.

Miele-Geschirrspüler auf dem ersten Platz bei der Stiftung Warentest

Miele-Geschirrspüler auf dem ersten Platz bei der Stiftung Warentest

Miele-Geschirrspüler auf dem ersten Platz bei der Stiftung Warentest

  • Beste Benotung bei der Reinigung
  • Spült am leisesten

Miele-Geschirrspüler sind die alleinigen Sieger im aktuellen Test der Stiftung Warentest (StiWa, Ausgabe test 10/2019). Das vollintegrierte Modell G 6770 SCVi und der bauähnliche teilintegrierte G 6730 SCi (beide mit Energieeffizienzklasse A+++) erhielten als einzige die Bestnote 2,0. Auch bei den A++-Varianten stellt Miele die besten Geschirrspüler (G 4990 SCVi /G 4940 SCi). Insgesamt waren 20 Geräte im Test, davon zwölf Modelle mit A+++ und acht mit A++.

Als einziger erzielte Miele mit allen Geräten in allen getesteten Programmen bei der Reinigung ein sehr gut bei zugleich geringsten Energie- und Wasserverbräuchen. Einzig der Energieverbrauch im Kurzprogramm war höher, womit Miele aber als einziges Gerät auch eine sehr gute Reinigung in diesem Programm erreicht. Weitere beste Noten nur für Miele: im Automatikprogramm beim Energie- und Wasserverbrauch (gut), bei der Integrierbarkeit (sehr gut) und der Handhabung (gut). Bestnoten erhielten die Testsieger beim Geräusch und waren die leisesten im gesamten Feld (unter 40 dB). Erwartungsgemäß sehr gute Benotung auch bei der Lebensdauer. Die Basis hierfür bildeten 2.800 Programme, mit denen eine zehnjährige Beanspruchung simuliert wurde.

Bereits vor zwei Jahren hatte die StiWa die Miele-Modelle G 6770 SCVi/G 6730 SCi im Test, und auch damals stellten sie den Testsieger. Im damaligen Test wurde besonders die AutoOpen-Trocknung hervorgehoben, bei der sich am Ende des Programms automatisch die Tür einen Spalt weit öffnet und einströmende frische Luft die Trocknung unterstützt.

Neue Dunstabzugshaube von Miele: Ein „Screen“ für saubere Luft

Neue Dunstabzugshaube von Miele: Ein „Screen“ für saubere Luft

Neue Dunstabzugshaube von Miele: Ein „Screen“ für saubere Luft

  • Puristisches und flaches Design
  • Verbesserte Filtertechnik unterstützt Umluftbetrieb

Mit ihrer vertikalen Glasfront erinnert die Wandhaube DA 9090 W Screen an einen Flachbildschirm – entsprechend gering ist auch ihr Platzbedarf. Damit passt das neue Haubenkonzept von Miele besonders gut in Küchen, die durch gerade Linien und reduzierte Formen geprägt sind. Zugleich gewinnen groß gewachsene Menschen beim Kochen mehr Bewegungsfreiheit. Und da in dem kompakten Korpus die exzellente Lüftungstechnik aus dem Miele-Werk Arnsberg steckt, bleiben auch bei der Leistung keine Wünsche offen. Die Haube ist für Umluft- wie Abluftbetrieb geeignet und erhältlich in Obsidianschwarz und Graphitgrau.

Der Haubenkörper steht gerade einmal 26 cm vor der Wand und bietet damit mehr Kopffreiheit als eine klassische Wandhaube. Weder Tipptasten noch Schalter unterbrechen die vertikal ausgerichtete Linie der Glasfront. Stattdessen unterstreicht eine im Glas integrierte Touchbedienung das reduzierte Design zusätzlich, mit der sich die Haube per Fingertipp intuitiv bedienen lässt. Konsequent geradlinig ist auch die Beleuchtung: Für die gleichmäßige Ausleuchtung des Kochbereichs sorgt eine rechteckige LED-Leiste im vorderen Bereich der Haube.

Abluft- oder Umluftbetrieb sind möglich, wobei letzterer auch für hochwärmegedämmte Gebäude bestens geeignet ist, in denen die gereinigte Luft wieder dem Raum zugeführt wird. In beiden Betriebsarten ist der bewährte Miele Edelstahl-Metallfettfilter im Einsatz. Dieser bindet die fetthaltigen Bestandteile der Kochdünste gründlich. Zur Reinigung werden die Filter einfach in den Geschirrspüler gegeben. Geruchsmoleküle adsorbiert bei der Umluftvariante der nachgelagerte Longlife AirClean Filter mit Aktivkohle. Zur Wahl steht ein neuer Einmalfilter, der durch sein plissiertes Material eine verbesserte Luftdurchlässigkeit hat und so die Geräuschentwicklung reduziert. Alternativ bietet Miele einen Filter mit hohem Aktivkohleanteil, der komfortabel im Backofen regeneriert wird und so bis zu drei Jahre genutzt werden kann.

Zum Lieferumfang zählt eine Ablage, die farblich auf das Glas abgestimmt ist und sich an der Unterkante der Haube einfach anbringen lässt. So wird die Überdeckung des Kochfeldes vergrößert, was wiederum dazu führt, dass Kochdünste noch besser erfasst werden. Vor allem im Umluftbetrieb macht sich dieser Effekt deutlich bemerkbar. Bei Bedarf lässt sich die Leiste auch als stabile Abstellfläche für Gewürze oder Dekoration nutzen.

Die DA 9090 W Screen erreicht die Energieeffizienzklasse A und ist ab Mitte November 2019 im Handel.