Musik aus der Dunstabzugshaube

Musik aus der Dunstabzugshaube

Die „Black Wing Music“ von Miele sorgt für den richtigen Sound beim Kochen – der Testsieger ist jetzt mit integrierten Lautsprechern ausgestattet

Beim Kochen sich von der Lieblingsmusik inspirieren lassen? Das geht natürlich mit dem Smartphone. Soll der Sound aber ohne zusätzliche Boxen oder lästige Ohrstöpsel daherkommen, empfiehlt sich eine neue Dunstabzugshaube von Miele: Die „Black Wing Music“ verfügt über unsichtbar integrierte Verstärker und Lautsprecher für einen sauberen Stereo-Klang – und ist natürlich auch für ihren eigentlichen Bestimmungszweck bestens gerüstet.

In Design und Funktion beruht die neue Black Wing Music auf ihrem Schwestermodell DA 6096 W, das seit 2014 im Handel ist. Bei der Stiftung Warentest ist dieses Modell aktueller Testsieger (StiWa 3/2016) mit Bestnoten für den Umluftbetrieb, die Geruchsbeseitigung und das sehr leise Betriebsgeräusch. Insbesondere groß gewachsenen Menschen kommt die Bauform entgegen, denn der 90 Zentimeter breite Glasschirm ist schräg gestellt und bietet viel Bewegungsfreiheit über dem Kochfeld. Die Black Wing Music zählt daher zu den sogenannten Kopffrei-Dunstabzugshauben.

Die Musikübertragung erfolgt über eine Bluetooth-Verbindung. Damit ist die Haube mit allen gängigen Smartphones und Tablets kompatibel – und das Musikangebot nahezu unbegrenzt, etwa durch Nutzung von Streaming-Diensten, das Abspielen von Radiosendern oder persönlichen Favoritenlisten. Für den passenden Sound sorgen ein kompakter Verstärker und zwei Lautsprecher, unsichtbar angebracht im Innern des Geräts. Den Schall erzeugen Vibrationslautsprecher, sogenannte Exciter, für die das Haubengehäuse als Resonanzkörper dient.

Die Haube ist mit je zwei energieeffizienten, langlebigen LED-Strahlern ausgestattet und kann wahlweise mit Abluft oder Umluft betrieben werden. Zehnlagige Edelstahl-Metallfettfilter für eine hohe Fettabscheidung und das CleanCover – eine Verkleidung für den Innenraum der Haube – gehören zu den Miele-typischen Qualitätsmerkmalen. Als nachkaufbares Zubehör bietet Miele einen Kamin an, der nur dann erforderlich ist, wenn die Abluft baulich bedingt nach oben abgeleitet werden muss. Das leise Betriebsgeräusch trägt zu ungetrübtem Hörgenuss auch bei eingeschaltetem Dunstabzug bei.

Die Black Wing Music ist ab Frühjahr 2017 in unserer KüchenWerkstatt in Augsburg verfügbar. Sie haben Interesse? Fragen Sie uns jetzt schon an.

Neue App von Miele und Kitchen Stories mit über 1.000 Rezepten

Neue App von Miele und Kitchen Stories mit über 1.000 Rezepten

Macht Lust aufs Nachkochen: Die kostenlose Miele@mobile App bietet über 1.000 Rezepte, viele davon in Form inspirierender Videos.

Neue App von Miele und Kitchen Stories mit über 1.000 Rezepten

Ab heute können Miele-Kunden nicht mehr nur auf ihre Hausgeräte mobil zugreifen – sondern auch auf Rezepte und hochwertige Zubereitungsvideos. Ab sofort erhalten Nutzer den freien und bequemen Zugriff auf mehr als 1.000 Rezepte; ergänzt werden diese durch rund 200 Zubereitungsvideos. Hierfür kooperiert Miele mit der mehrfach ausgezeichneten mobilen Rezept-Plattform „Kitchen Stories“. Die App des noch jungen Berliner Unternehmens gilt als derzeit bestes Angebot seiner Art auf dem Markt.

Übersichtlich auf dem Smartphone oder Tablet: Verschiedene Filterfunktionen und eine Einkaufsliste machen das Kochen mithilfe der Miele@mobile App zu einem Vergnügen.

Kulinarische Inspiration, Spaß am Kochen und perfektes Gelingen stehen bei der Rezeptauswahl im Vordergrund. Hier genau liegen auch die Stärken der neuen Exklusiv-Partnerschaft zwischen Deutschlands traditionsreichster Hausgerätemarke und dem Shooting-Star unter den Food-Portalen. Denn erstens haben die Nutzer der Miele@mobile App ab sofort direkten Zugang zu Rezeptvideos von Kitchen Stories. Und zweitens steuert Miele rund 1.000 eigene Rezepte bei, entwickelt, getestet und weiter verfeinert in den Versuchsküchen des Unternehmens. Diese Rezepte sind auf die aktuellen Miele-Einbaugeräte abgestimmt – und jetzt erstmals per App abrufbar.

„Mit der Kombination beider Angebote bietet die Miele@mobile App eine Rezeptvielfalt und Nutzerfreundlichkeit, die aktuell ihresgleichen sucht“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International der Miele Gruppe. Damit dies nach Möglichkeit auch so bleibe, werde man das gemeinsame Angebot kontinuierlich ausbauen und dabei zum Beispiel auch innovative Zubereitungstechniken wie das Klimagaren berücksichtigen. „Mit Kitchen Stories haben wir dafür den idealen Partner gewonnen“, so Trettenbrein weiter.

Gegründet wurde das Unternehmen vor drei Jahren von Verena Hubertz und Mengting Gao, die damals gerade erst von der Uni kamen. Heute führen die beiden Studienfreundinnen ein Unternehmen mit 30 Beschäftigten und 13 Millionen begeisterten Nutzern in 150 Ländern. Von den herkömmlichen, eher statischen Rezept-Portalen unterscheidet sich Kitchen Stories durch seine dynamischen, videobasierten Inhalte und ein hierzu passendes Design, das speziell auf mobile Endgeräte zugeschnitten ist. Dafür wurde das Unternehmen schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von Apple („Best of“), Google („Best of“) sowie mit dem Award „Newcomer des Jahres“ des Online-Magazins Gründerszene.

Mengting Gao (l.) und Verena Hubertz sind die Gründerinnen und Geschäftsführerinnen der mobilen Rezept-Plattform Kitchen Stories. Kitchen Stories produziert hochwertige Videos für die Miele@mobile App. (Foto: Kitchen Stories)

Tatsächlich genießen die Zubereitungsvideos von Kitchen Stories schon jetzt regelrecht Kultstatus. Dies verdanken sie vor allem ihrer hochwertigen Anmutung sowie dem Anspruch, selbsterklärend und ganz leicht nachkochbar zu sein. Für vermeintlich komplizierte Tätigkeiten gibt es ergänzende Hilfestellung: Wer beispielsweise noch nie Gemüse blanchiert hat, findet auch dazu die Anleitung in Form bewegter Bilder. Allein 120 dieser How-To-Videos, die Kitchen Stories selbst produziert hat, sind in die Miele App integriert. Damit es bei dieser Vielfalt übersichtlich bleibt, grenzen Filter die Suche nach individuellen Vorlieben ein, etwa wenn vegetarische Gerichte gefragt sind, kurze Zubereitungszeit, gesundheitsbewusste Ernährung oder die bevorzugte Nutzung von Backofen, Dampfgarer oder Kochfeld. Möglich ist auch das Erstellen einer Einkaufsliste.

Die Miele@mobile App kann im iOS – App Store und bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Für die Nutzung des Rezeptportals ist weder eine Registrierung noch die Vernetzung mit Miele-Hausgeräten erforderlich. Weitere Funktionen der App beziehen sich unter anderem auf die Fernbedienbarkeit der Geräte, die Verwendung von Wasch- und Spülassistenten oder die praktische Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien (ShopConn@ct).

 

Das neue BORA Professional: die Revolution geht weiter

Das neue BORA Professional: die Revolution geht weiter

Das neue BORA Professional: Meilenstein und Symbiose aus Innovation, Ästhetik und Effektivität

BORA hat zur Kölner Möbelmesse 2017 und zum zehnjährigen Firmenbestehen des bayerischen Unternehmens eine weitere Produktinnovation vorgestellt. Das neue BORA Professional präsentiert sich mit elektrischem Kochfeldabzug, intelligenter Bedienführung und ist ein echtes, modulares Highend-System aus sechs Komponenten. Bei BORA ist Innovation und Entwicklung Teil der Unternehmensphilosophie. BORA Professional, das 2007 als erstes Produkt der Grundstein für das Prinzip BORA war, wurde perfektioniert in Bezug auf Innovation, Funktionalität, Einfachheit und höchste Performance. Ergebnis ist ein echtes, in sich geschlossenes System – eine Maschine bestehend aus Kochfeld, Abzug, Motor, Kanal (BORA Ecotube), Filter und Mauerkasten (BORA 3box). Kochfeld und Kochfeldabzug kommunizieren im System miteinander.

BORA Professional: Dunstabzugssystem neuester Generation.

Eine grundlegende Neuerung ist der Wechsel von einem bisher mechanischen zu einem elektrischen BORA System. Wird eine Kochstelle eingeschaltet, öffnet sich leise und automatisch die Verschlusskappe. Zum Abschluss des Kochvorgangs schließt sie sich wieder, völlig plan und ohne Fugenabstand. Im Kochfeldabzug befindet sich unter dem Filter eine Auffangschale für Fette.

Das Herzstück des Systems sind die Knebel mit dem User Interface auf der Frontfläche, die eine smarte Bedienerführung ermöglichen: Die Intelligenz steckt erstmals in den Bedienelementen, was BORA Professional zur derzeit innovativsten Entwicklung macht. Die Temperatur wird auf dem Knebel angezeigt und lässt sich dort mit einer Kombination aus Touch- und Drehbedienung justieren. Weitere Funktionsprogramme bis zur Kochfeldabzugssteuerung werden von hier aus dirigiert. Die vorhandene Kochfläche und die Kochzone lassen sich maximal ausnutzen. Damit sind die BORA Professional Kochflächen und Kochzonen mit die größten Kochfelder am Markt. Das neue Produkt bietet leichteste Reinigung durch eine breitere Abzugsöffnung und einfach herausnehmbare Elemente.

Der neue Bedienknebel: Kombination aus Touch- und Drehbedienung für mehr Funktionen.

BORA Professional ist neu in zwei Varianten erhältlich: einerseits weiterhin als flexibles System, das dem Kunden maximale Freiheit in der Küchenplanung ermöglicht. Alles ist individuell kombinierbar.

Die Produkt-Innovation ist zudem eine echte Weltneuheit, denn BORA Professional ist nun auch als Plug & Play-Version erhältlich. Motor und Kochfeldabzug bilden dabei eine Einheit. Das vorkonfigurierte System ermöglicht maximale Einfachheit und Einbausituation. Die Umluft-Variante ist auch in freischwebenden Arbeitsplatten mit 199 mm Einbauhöhe einsetzbar.

Das unaufdringliche Design des neuen BORA Professional wurde auf seine perfekte Funktionalität für den Nutzer entwickelt: leichte Erhöhung des Abzuges, Haptik und Funktion der Bedienknebel, simples User Interface. Kompromisslose Qualität ist garantiert: alles, was aussieht wie Edelstahl, ist auch Edelstahl.

Bei der Neuentwicklung wurden alle originären BORA Vorteile beibehalten: Kochen in frischer Luft bei freier Sicht, noch leichtere Reinigung, Effektivität, beste Materialien und Planungsfreiheit. BORA bleibt auch mit dem neuen Professional fokussiert auf Systeme, die nach unten abziehen und durch Einfachheit bestechen.

BORA Ecotube und BORA 3box: innovative Komponenten für ein komplettes System

Zur Perfektionierung von BORA Professional wurde ein eigenes Kanalsystem mit optimal darauf abgestimmtem Mauerkasten entwickelt. Mit BORA Ecotube und BORA 3box ist jetzt ein System erhältlich, das den hohen Anforderungen an Effektivität, Montagefreundlichkeit und Flexibilität gerecht wird und eine optimierte, ganzheitliche Lösung präsentiert.

Neue BORA Tepan- und Gas-Kochfelder

Das neue BORA Professional ist kombinierbar mit zwei neuen Kochfeldern, die sich mit klarer Formensprache ästhetisch in das BORA typische Design integrieren.

Das neue, fast flächenbündige BORA Gas-Glaskeramik-Kochfeld ist eine komplette Eigenentwicklung und überzeugt mit zwei leistungsstarken, tiefergelegten Brennern und einem elektronischen Gasregelsystem zur präzisen Einstellbarkeit und Regelung der Temperaturen über die Knebelbedienung. Flammenverzug wird konstruktiv verhindert, das Abzugsverhalten wurde deutlich optimiert. Ergebnis ist eine gesteigerte Effizienz.

Der neue vollflächige BORA Tepan Edelstahlgrill wird mit Mikanit-Flächenheizelementen betrieben, die Regelelektronik ist im Kochfeld integriert. Die Bedienung erfolgt auch hier über das User Interface der Knebel. Mit nur noch 4 mm tiefgezogener und gebürsteter Edelstahl-Fläche mit abgerundeten Innenecken ist eine einfache Reinigung garantiert. Die Temperaturverteilung ist gleichmäßig und schnelles Aufheizen auf 250° C in weniger als fünf Minuten ist möglich.

Das neue BORA Professional ist ab Mai 2017 bei uns erhältlich. Sie haben Interesse? Fragen Sie es jetzt schon an!

 

Modulare Eleganz für kreative Köche

Modulare Eleganz für kreative Köche

Unverwechselbares Design mit SmartLine-Kochelementen von Miele: Zwei Tischlüfter rahmen das 60 Zentimeter breite PowerFlex- Induktionskochfeld ein, rechts daneben die Teppan Yaki-Edelstahlgrillfläche.

SmartLine von Miele: Das individuelle Kochzentrum für höchste Ansprüche

Beispiellos elegant, flexibel und kulinarisch vielseitig – so empfehlen sich die neuen „SmartLine“-Kochelemente von Miele den Freunden stilvollen Genusses. Induktionskochfeld, Barbecue Grill, Teppan Yaki, Gasbrenner, Induktions-Wok und Tischlüfter lassen sich frei kombinieren. Im Ensemble bilden sie ein Kochzentrum, dessen puristische Anmutung die Grenze zwischen Küche und Wohnbereich aufhebt. Die Markteinführung von SmartLine ist für Juli 2017 vorgesehen.

Unverwechselbares Design mit SmartLine-Kochelementen von Miele: Zwei Tischlüfter rahmen das 60 Zentimeter breite PowerFlex- Induktionskochfeld ein, rechts daneben die Teppan Yaki-Edelstahlgrillfläche.

Herzstück einer Gerätekonstellation dürfte in vielen Fällen das 60 Zentimeter breite Induktionskochfeld sein, an das Tischlüfter sowie weitere Module links und rechts „andocken“ können. „Mit dieser Basis sind der Kreativität dann keine Grenzen gesetzt, zumal auch zwei oder mehr Tischlüfter integrierbar sind“, sagt Jan-Bernd Rapp, Leiter Produktmanagement in der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Alle SmartLine-Module sind 52 Zentimeter tief, ihre rahmenlose Glaskeramikfläche erlaubt eine aufliegende oder flächenbündige Installation. Die Touch-Bedienung (SmartSelect) auf der schwarzen Glaskeramik wird erst sichtbar, wenn ein Gerät in Betrieb ist. „Das unterstreicht das ästhetische Erscheinungsbild und schafft eine Design-Kongruenz, die SmartLine für Kochinseln in offen gestalteten Küchen prädestiniert“, so Rapp.

Die SmartLine-Kochelemente im Überblick:
PowerFlex-Induktionskochfeld (60er Breite)

Dieses Gerät basiert auf einem Bestseller im Miele-Programm: Auf einer Breite von 60 Zentimetern sind zwei PowerFlex-Kochbereiche angeordnet. Diese können als vier Einzelkochzonen genutzt werden, schalten sich bei der Verwendung von großem Kochgeschirr oder einem Bräter aber automatisch zusammen (permanente Topferkennung). Wie bei allen SmartLine-Modulen verwendet Miele hier die SmartSelect-Steuerung. Dabei ist die Leistung über einen separaten Zahlenstrang für jede Kochzone einstellbar. Zur Ausstattung gehören diverse Komfort- und Sicherheitsfeatures: „Stop & Go“- sowie Warmhaltefunktion, Wischschutz, Kurzzeitwecker, Abschaltautomatik, Inbetriebnahmesperre und Fehlerüberwachung.

 

PowerFlex-Induktionskochfeld (38er Breite)

Für ein kompaktes Kochzentrum kann das 38 Zentimeter breite PowerFlex-Induktionskochfeld die ideale Basis sein. Mit Tischlüfter und Barbecue Grill, Teppan Yaki, Wokmulde oder Gasbrenner kombiniert, sind der Kreativität beim Kochen keine Grenzen gesetzt. In der Ausstattung entspricht das 38er-Kochelement der 60 Zentimeter breiten Variante mit dem Unterschied, dass nur ein PowerFlex-Bereich (mit zwei Kochzonen) vorhanden ist.

Tischlüfter

Ein zentrales SmartLine-Modul ist der zwölf Zentimeter breite Tischlüfter, der einen klassischen Dunstabzug erübrigt und so die Philosophie eines unverwechselbaren, puristischen Küchendesigns zusätzlich unterstreicht. Der Tischlüfter saugt den Wrasen nach unten ab und absorbiert Fettmoleküle über den zehnlagigen Edelstahl-Metallfettfilter. Im Umluftbetrieb bindet ein regenerierbarer Aktivkohlefilter in einer speziellen Umluftbox die Gerüche. Im alternativen Abluftbetrieb werden Wrasen und Feuchtigkeit über Abluftkanäle nach draußen geleitet. Der Tischlüfter ist einzeln erhältlich und frei mit allen SmartLine-Elementen kombinierbar. Für den Betrieb wird die Glaskeramik-Abdeckung über dem Luftschacht abgenommen. Ein durchdachtes Detail hierbei: Angrenzend an ein Gaselement dient die aufgestellte Abdeckung als Barriere und verhindert das Einsaugen der Gasflamme (FlameGuard). Zur Installation benötigt der Tischlüfter eine Einbauhöhe von nur 16 Zentimetern; so bleibt unter dem Kochbereich Platz für Auszüge. Der verwendete Eco-Motor ist leistungsstark und als Gleichstromaggregat besonders energieeffizient.

Teppan Yaki

Wer die moderne japanische Kochtradition schätzt, kommt um ein Teppan Yaki nicht herum. Speisen werden hier direkt auf der heißen Edelstahlfläche zubereitet, was insbesondere bei Kurzgebratenem hervorragende Ergebnisse liefert. Das 38 Zentimeter breite Miele Teppan Yaki ist induktionsbeheizt, schnell auf Temperatur und regelt diese exakt. Es stehen zwei separat bedienbare Zonen zur Verfügung. Das ermöglicht die Zubereitung verschiedener Zutaten mit unterschiedlichen Temperaturen. Inspiration für das Arbeiten mit dem Teppan Yaki gibt ein Kochbuch, das per Anforderungskarte bestellt werden kann.

Für Freunde der asiatischen Küche: Induktionswok, Tischlüfter und PowerFlex-Induktionskochfeld von Miele aus der SmartLine-Geräteserie. Der Tischlüfter saugt die Kochdünste nach unten ab und macht eine herkömmliche Dunstabzugshaube überflüssig.

Barbecue Grill

Für schmackhafte Röstaromen bei Fleisch, Fisch oder Gemüse eignet sich insbesondere ein Grill. Der 38 Zentimeter breite Barbecue Grill hat zwei Zonen mit individuell einstellbaren Temperaturbereichen. Typische Anwendung: Vorne bei hoher Hitze grillen, im hinteren Bereich garziehen lassen oder warmhalten. Der Grill kann mit Wasser gefüllt und zusätzlich mit Lavasteinen bestückt werden.

Induktionswok

Neben dem Teppan Yaki ist der Induktionswok (38 cm Breite) das zweite klassisch asiatische Kochgerät der SmartLine-Serie. Zur Induktionsmulde liefert Miele die passende Wokpfanne gleich mit dazu. Vorteil: Die Wärmeverteilung ist optimal, was für herausragende Garergebnisse sorgt. Um das Überhitzen von Ölen und Fetten zu verhindern, ist ein Schutzmechanismus eingebaut (ControlInduct). Zur Ausstattung gehören eine Booster-Funktion für schnelles Aufheizen sowie eine Stufe für das Warmhalten von Speisen.

Gaselemente

Wer das Kochen mit Gas bevorzugt, findet zwei Varianten in der SmartLine-Serie: Einen großen einflammigen Brenner (Dualwok) sowie ein zweiflammiges Gerät mit einem Normal- und einem Starkbrenner. Beide Module (38er Breite) sind zur Leistungsregulierung mit klassischen Metallknebeln ausgestattet, die die Wertigkeit von SmartLine unterstreichen.

Produktübergreifend leichte Reinigung

Mit durchdachten Details macht Miele dem Benutzer die Reinigung so leicht wie möglich. Die glatte Oberfläche der Glaskeramik ist pflegeleicht, auch weil die Induktionstechnologie – die Glaskeramik wird selbst nicht erhitzt – ein Anbrennen so gut wie unmöglich macht. Die SmartSelect-Steuerung ist mit einem Wischschutz versehen. Das verhindert das unbeabsichtigte Verstellen von Leistungseinstellungen. Abnehmbare Teile wie der Grillrost, die Topfträger der Gasmodule oder auch die Edelstahl-Metallfettfilter-Box können einfach in den Geschirrspüler gegeben werden.

Pfiffige Detaillösung bei den SmartLine-Kochelementen von Miele: Damit die Gasflamme nicht vom Tischlüfter angesogen wird, dient die Abdeckung für den Luftschacht als Barriere. Magnete halten die Abdeckung in Position.

 

Bei den SmartLine-Kochelementen von Miele – hier ein Teppan Yaki, ein Tischlüfter und ein zweiflammiges Gasmodul – ist die Lüftungstechnik so kompakt, dass sogar noch Platz für Auszüge im Unterschrank bleibt.